Glossar



Sedimentationsgeschwindigkeit des Schlammes

Die Absetzgeschwindigkeit des Belebtschlammes in der Nachklärung ist der entscheidende Parameter für die Bemessung einer Belebungsanlage und später für den Betrieb der Anlage. Statt der direkten Messung der Absetzgeschwindigkeit wird im allgemeinen der Schlammindex gemessen als Quotient aus Schlammvolumen (ml/l) in einem 1-l-Messzylinder und der zugehörigen Masse an Schlamm in g/l, also ml/g.
Granularer Schlamm setzt ungleich schneller ab als üblicher Flockenschlamm. Daher ist bei dieser Art Schlamm die Sedimentationsgeschwindigkeit aussagekräftiger. Flockenschlamm weist eine Absetzgeschwindigkeit von 0,5 – 1,5 m/h auf, während granularer Schlamm (S::Select) Werte von 3,0 bis 8,0 m/h aufweist. Die Konsequenzen hinsichtlich Bemessung und Betrieb einer Belebungsanlage sind enorm.
Gemessen wird die Absetzgeschwindigkeit in einem Messzylinder über eine definierte Absetzstrecke, wobei die Messung begonnen wird, sobald der obere Rand des Schlammbettes klar erkennbar ist und die Messung wird beendet, bevor behindertes Absetzen (durch bereits an der Sohle des Zylinders befindlichen eingedickten Schlamm) auftritt.


« zurück
EssDe GmbH  |  Rietwiesstrasse 39  |  CH-8737 Gommiswald  |  Telefon +41 55 290 11 41  |  8inu+foy.@Ea9ssq)Dex2.cb5omn