Glossar



Aktivkohle und 4. Reinigungsstufe

Aktivkohle wird aus Torf, Holz, Kohle und Nussschalen produziert. Die Herstellung erfolgt durch Verkohlung und anschließende Behandlung mit Phosphorsäure, Zinkchlorid zur Dehydratisierung oder durch trockene Destillation. Diese Rohaktivkohle wird anschließend, meist mit Wasserdampf, oxidativ aktiviert.
Durch diese Aktivierungsschritte werden Teeröle entfernt, feine Porenstrukturen gebildet und dadurch eine aktive Oberfläche zwischen 300 und 2000 m²/g Kohle geschaffen.
Aktivkohle kann wieder regeneriert werden. Dies erfolgt durch Erhitzen auf mehrere hundert Grad Celsius, wodurch ein Teil der adsorbierten Verbindungen (z. B. organische Lösemittel) verdampfen oder verkoken.

In der Wasserreinigung werden Aktivkohlen verwendet, um adsorbierbare, gelöste Inhaltstoffe zu entfernen.
In der kommunalen Abwasserbehandlung kommt Aktivkohle in der 4. Reinigungsstufe zum Einsatz.


« zurück
EssDe GmbH  |  Rietwiesstrasse 39  |  CH-8737 Gommiswald  |  Telefon +41 55 290 11 41  |  4inb2foq)@Ed/ssb4Dea,.cq1omk