Glossar



Flotation

Flotation ist das Aufschwemmen partikulärer Stoffe. Dabei können sowohl spezifisch leichtere Stoffe als Wasser als auch spezifisch schwere Stoffe abgetrennt werden. Bei letzteren Stoffen werden Gasblasen an diese Stoffe angelagert und bringen sie so zum Aufschwimmen. Wie beim Absetzen gilt auch hier das Stokes-Gesetz, allerdings wird hier die Absetzgeschwindigkeit negativ.
Das Anlagern der Gasbläschen gelingt umso besser, je kleiner die Gasblasen sind (50 – 80µm, Druckentspannungsflotation) und je hydrophober die Oberfläche der Partikel ist. Microthrix parvicella (Fadenbakterium) ist hydrophob und könnte somit durch Flotation gezielt abgereichert werden.
Häufig werden Substanzen zur Verstärkung des Flotationseffektes zugegeben, sogenannte Kollektoren. Die dem Wasser zugewandten Molekülteile werden dann hydrophob.


« zurück
EssDe GmbH  |  Rietwiesstrasse 39  |  CH-8737 Gommiswald  |  Telefon +41 55 290 11 41  |  )inp1foo6@Et0ssr1Deq'.cm,omk