Glossar



Schäumen des Faulbehälters

Schaum und Schwimmschlamm in Belebungsanlagen sind ein häufig zu beobachtendes Problem, besonders bei niedrig belasteten nitrifizierenden Anlagen. Gram-positive Fadenbakterien sind bei solchen Problemsituationen in großer Zahl im Belebtschlamm zu finden. Insbesondere die Typen Microthrix parvicella und Nocardia, die hydrophobe (wassermeidende, wasserabstoßende) Eigenschaften aufweisen, sind sehr häufig vertreten. Der Schaum besteht aus Gasblasen, die durch eine Schlammmembran eingehüllt sind. Oft ist der Schaum so zäh, dass er durch mechanische Maßnahmen oder Abspritzen nicht zerstört werden kann.
Findet man diese Fadenorganismen in der Belebungsanlage, dann sind Probleme im Faulbehälter mit großer Wahrscheinlichkeit zu erwarten. Die schaumverursachenden Bakterien gelangen ja mit dem Überschussschlamm in die Faulung. Das Schäumen des Faulbehälters kann zu erheblichen betrieblichen Problemen führen, indem insbesondere die gesamte Gasfassung und Gasbehandlung betroffen ist.
Besprühen der Oberfläche, Schaumfallen, Abzug der Schwimmschlammdecke oder Zugabe von Chemikalien (Entschäumer, Flockungs- und Fällmittel) zeigen nur einen begrenzten Effekt.
Gelingt es, die Biologie in der Belebungsanlage derart zu ändern, dass die genannten Fadenorganismen sich nicht mehr entwickeln können, dann sind unmittelbar auch die Schaumprobleme im Faulbehälter gelöst.
Mit dem Verfahren S::Select® wird das biologische System dramatisch geändert, indem nicht mehr ein (hohes) Schlammalter herrscht, sondern es entwickeln sich aufgrund der granularen Struktur des Schlammes zwei Systeme – ein dominantes granulares System, das ein typisches Schlammalter im Bereich von >>10 d aufweist und ein untergeordnetes suspendiertes System mit einem Schlammalter von ca. 2 – 4 Tagen. In beiden Systemen haben Microthrix parvicella und Nocardia keine Chance, sich zu etablieren.
Bei Anlagen, bei denen sich über Jahrzehnte Microthrix parvicella und Nocardia im biologischen System etabliert hatten und die entsprechende Probleme in der Belebungsanlage und in der Faulung zu bekämpfen hatten, sind seit Umstellung auf das System S::Select® Schaumprobleme unbekannt.


« zurück
EssDe GmbH  |  Rietwiesstrasse 39  |  CH-8737 Gommiswald  |  Telefon +41 55 290 11 41  |  3inp1for9@Er6ssv2Dep5.cl9omn